HYBE dementiert Gerüchte über BTS-Mitglieder und Verbindung zu G-Dragon und Lee Sun Gyun

BTS-Mitglieder

HYBE hat die Gerüchte, dass zwei Mitglieder von BTS das Etablissement besucht haben, in dem Lee Sun Gyun und BIGBANGs G-Dragon Drogen konsumiert haben sollen, entschieden dementiert.

Anfang dieser Woche dementierte BIGHIT MUSIC Gerüchte über BTS, die im Internet kursierten, nachdem bekannt wurde, dass G-Dragon unter Drogeneinfluss festgenommen wurde. Die Agentur kündigte außerdem an, dass sie rechtliche Schritte gegen falsche Gerüchte über die Gruppe einleiten werde.

Nach diesem anfänglichen Dementi postete der YouTube-Kanal Garo Sero Institute jedoch ein neues Video, in dem behauptet wird, dass zwei Mitglieder von BTS Stammgäste in der Hostess-Bar waren, die mit dem angeblichen Drogenkonsum von G-Dragon und Lee Sun Gyun in Verbindung gebracht wurde.

Am 28. Oktober folgte die Muttergesellschaft von BIGHIT MUSIC, HYBE, mit einer neuen Erklärung, in der sie jegliche Verbindung zwischen den BTS-Mitgliedern und dem fraglichen Lokal bestritt.

Die Gerüchte, die über unsere Künstler und einen bestimmten Ort kursieren, sind überhaupt nicht wahr“, erklärte HYBE. “Die BTS-Mitglieder kennen das fragliche Lokal nicht und waren auch noch nie dort“.

Wir reagieren auf die Verbreitung von Unwahrheiten und die Verunglimpfung des Charakters [unseres Künstlers] mit einer No-Tolerance-Politik und werden sowohl zivil- als auch strafrechtliche Schritte einleiten“, heißt es weiter. “Wir haben bereits begonnen, rechtliche Schritte gegen unbegründete Unwahrheiten über unseren Künstler einzuleiten.”

In der Zwischenzeit hat G-Dragon persönlich den Drogenkonsum bestritten und versprochen, bei den polizeilichen Ermittlungen “aktiv zu kooperieren”.

Quelle: (1)

Geschrieben von Luisa

Luisa Meyer ist eine erfolgreiche Frau und die Chefredakteurin der Kpoplove-Website. Sie ist leidenschaftlich daran interessiert, Inhalte über K-Pop zu produzieren und teilt ihr Wissen über die neuesten Trends, Künstler und Alben in der K-Pop-Szene mit ihren Lesern.

Next post