DKZ Kyoungyoon verlässt Gruppe nach JMS-Kontroverse, Enlistment dieses Jahr

Am 7. August veröffentlichte die DKZ-Agentur Dongyo Entertainment auf dem offiziellen Fancafé der Gruppe einen Beitrag mit dem Titel “Mitteilung über die aktuelle Situation von Mitglied Kyoungyoon und zukünftige Aktivitäten”.

Die Agentur sagte: “Kyoungyoon hat seit April aus gesundheitlichen Gründen seine Aktivitäten eingestellt, um sich auf die Behandlung zu konzentrieren. Nachdem sich Kyoungyoons Zustand erholt hat, haben wir einige ausführliche Gespräche über seine zukünftigen Aktivitäten geführt“.

Dementsprechend wird Kyoungyoon seine Aktivitäten mit DKZ beenden und noch in diesem Jahr seinen Militärdienst antreten. DKZs Seite fuhr fort: “Kyoungyoon fühlt sich sehr verantwortlich dafür, dass er den Mitgliedern und Fans Sorgen bereitet hat. Wir werden ihn weiterhin großzügig unterstützen, damit Kyoungyoon in einem gesunden Zustand vor seinen Fans stehen kann.”

Kyoungyoon

Später veröffentlichte Kyoungyoon auch einen handgeschriebenen Brief, um die Fans zu trösten. Er sagte vorsichtig: “Es tut mir wirklich leid für die Fans, die sehr geschockt und enttäuscht von dem gewesen sein müssen, was wegen mir passiert ist. Ich möchte mich auch bei den Fans bedanken, die sich Sorgen um mich gemacht haben“.

Siehe auch  DKZ kündigt bevorstehende 4. Jahresend-Single an!

Kyoungyoon fuhr fort: “Nach reiflicher Überlegung in den letzten fünf Monaten glaube ich, dass mein Rücktritt als DKZ Kyoungyoon die beste Entscheidung für alle Menschen ist, die ich liebe. Ich hoffe, die Fans können meine Entscheidung verstehen”, verkündete er seinen Rücktritt von DKZ. Er fügte hinzu: “Ich möchte meine Entscheidung nicht bereuen und ich drücke den Mitgliedern immer noch die Daumen. Ich danke euch aufrichtig für eure Liebe und Unterstützung für DKZ Kyoungyoon“.

Zuvor wurde Kyoungyoon verdächtigt, ein “JMS-Gläubiger” zu sein, nachdem Netflix im März den Dokumentarfilm “In the Name of God: A Holy Betrayal” veröffentlicht hatte. Es wurde gemunkelt, dass das von Kyoungyoons Eltern betriebene Café auf der Liste der mit der religiösen Sekte JMS verbundenen Unternehmen stand.

Zu dieser Zeit erklärte die Agentur von DKZ die Kontroverse und bestätigte, dass seine Eltern nichts von dem Problem wussten und den Betrieb des Cafés eingestellt hatten. Seitdem kündigte Kyoungyoon auch an, dass er sich aufgrund von Angststörungen und sozialer Phobie von Gruppenaktivitäten zurückzieht.

Siehe auch  DKZ debütiert diesen Monat mit 2. Untereinheit: Jonghyeong & Mingyu

Quelle: (1)

Geschrieben von Eva-Maria

Eva-Maria war schon in jungen Jahren von K-Pop fasziniert, interessierte sich aber nicht sehr dafür, bis sie Girls' Generation hörte. Eva-Marias Interesse wurde schnell auf andere K-Pop-Künstler übertragen. Eva-Maria verfolgt nun täglich die koreanischen Medien.